Abgeschlossene Promotionsprojekte

Empathie in der Personalführung

Es ist heute nicht ungewöhnlich, als Führungskraft den Begriff der Empathie zu benutzen. An vielen Stellen werden die positiven Wirkungen empathischen Verhaltens beschrieben und es wird für Empathie geworben. Die Selbstverständlichkeit, mit der dies geschieht, steht jedoch in einem bemerkenswerten Missverhältnis zu wissenschaftlichen Erkenntnissen über die tatsächliche Bedeutung von Empathie in der Personalführung. Zwar ist innerhalb der Betriebswirtschaftslehre enorm viel über Personalführung und in der Psychologie über Empathie geforscht worden. Ein Schnittbereich beider Forschungsstränge ist bis heute jedoch kaum auszumachen. Dies ändert sich mit dieser Publikation: Es werden die Überschneidungsbereiche beider Forschungslinien untersucht und neue Erkenntnisse in diese Schnittfläche eingefügt. Insofern untersucht der Autor, gestützt auf einer qualitativ-empirischen Studie, was empathisches Führungsverhalten bedeutet, welche Empathie-Typen unter Führungskräften zu unterscheiden sind und welcher praktische Nutzen sich für Unternehmen durch ein solches Führungsverhalten ergibt. Weiterhin werden Empfehlungen für die Unternehmenspraxis und für die Einführung einer Empathie-Kultur im Unternehmen gegeben. 

Tobias Schmid

Dr. Tobias J. Schmid studierte International Business Administration an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Einen Executive MBA in Mediamanagement erwarb er 2005 an der School of Management and Innovation der Steinbeis-Hochschule Berlin. Die Promotion erfolgte im Jahr 2010 an der Steinbeis-Hochschule Berlin bei Prof. Dr. Andreas Aulinger.



Hier finden Sie eine Rezension auf amazon.de.

 

Netzwerk-Verfassungen

Andreas Schäfer

Dr. Andreas Schäfer hat in seinem Promotionsprojekt die Spielregeln in Netzwerken analysiert und bezüglich ihres Erfolgsbeitrags untersucht.

 
Die Forschungsfragen lauteten:

  • Wie lassen sich Unternehmungsnetzwerke aus Sicht des Rational-Choice-Institutionalism erklären?
  • Wie lassen sich Spielregeln empirisch erheben und zur Analyse systematisieren? 
  • Welche Ansätze bieten sich zur Bewertung rekonstruierter Spielregeln an? 
  • Welchen Erfolgsbeitrag bieten Netzwerk-Verfassungen liefern?

Das Promotionsprojekt wurde von Prof. Dr. Andreas Aulinger betreut und 2009 an der Universität Oldenburg abgeschlossen. 

Fragen?

Schreiben Sie uns per WhatsApp:
                  0160 - 96 46 19 03

Nächste Events:

Hier finden Sie alle kommenden Seminartermine

 

07. Juni 2017

Info-Webinar Master in Management